Close

David Baldwin

Öl auf Leinwand

David Baldwin - FrauenBilder

Eine kleine Vorschauer seiner Arbeiten. Ab 26. September 2018 in der PharoDercks Galerie:

If I Could Choose

Untitled

The Modelmaker

The World Right Now (Little Bo-Peep)

Artist’s Statement.

„Jedem der sich mit Kunstgeschichte beschäftigt wird auffallen, wie häufig der weibliche Körper dargestellt wird. Mehr als jedes andere Motiv wird er mit Kunst in Verbindung gebracht… er ist eine Ikone der westlichen Kultur.“ Lynda Nead. 

Der weibliche:  Akt, Obszönität und Sexualität.  (London und New York: Routledge 1992)

David: “As an adolescent, my guilty pleasure was to make tracings around the naked women in soft porn magazines. I still enjoy making images of the female body.”
Als Heranwachsender war es mein heimliches Vergnügen die Umrisse weiblicher Körper in Softpornomagazinen nachzuzeichnen. Ich habe immer noch großes Vergnügen an Bildern von weiblichen Körpern.”


David Baldwin

Eine kurze Biografie

Geboren in London, als die Kreativwirtschaft dort boomte, folgte David wie viele seiner Altersgenossen dem Ruf an eine Kunsthochschule. Zwei Jahre später wurde ihm ein Platz an einem der zwei renommiertesten Universitäten Großbritanniens für Grafik Design angeboten. Nach einer dreijährigen Ausbildung zog es ihn zurück nach London, wo er eine erfolgreiche Kariere in der Werbung startete. Es waren die glücklichen Zeiten der Werbeindustrie, als Kreativität das bestimmende Element war und Marktuntersuchungen noch nicht existierten. Unternehmen zählten auf kreative Lösungen, um ihre Produkte zu verkaufen. In dieser Zeit gewann David viele nationale und internationale Preise für seine Arbeiten.

1990 begann er zu malen und mietete sich bei Mona Hartoum in „The Old Tram Depot“ im Nord-Osten Londons ein, das noch heute existiert. Ein unvergessliches Ereignis war besonders prägend, als er das große Glück hatte, den Maler Francis Bacon zu treffen. David fragte Herrn Bacon, wie er ein besserer Maler werden könne; nach einem kurzen Augenblick des Überlegens antwortete Bacon: „simply paint the paint“ (in etwa: trage einfach Farbe auf). Ein Meisterkurs, der für immer unvergesslich bleibt. Seit dieser Zeit hat David viel, sehr viel Farbe aufgetragen. Nach 3 Jahren und dem erfolgreichen Abschluss „Bachelor of Arts“ mit Bestnote, erschuf er mit seinem (leider jüngst verstorbenen) Künstlerfreund John Dashwood mehrere Wandbilder (Murals) und arbeitet zusammen mit Art4space an vielen gemeinnützigen Projekten und stellte mehrfach in und um London aus, sowohl in Pop-up- als auch in regulären Galerien. Seit 2016 lebt und arbeitet David in Berlin.